Wichtige Ankündigungen des Vorstandes

Meschner Treffen erneut verschoben!
Erneut schafft es die weiterhin aktive Pandemie, mit hohen Ansteckungsraten unsere Planungen zunichte zu machen. Es ist schon fast Routine, bei der Terminplanung neben dem bevorzugten Plan „A“ auch einen Plan „B“ vorzubereiten. So müssen wir leider unser Meschner Treffen in der Ilsfelder Gemeindehalle, am 30. April 2022 absagen und auf den Ausweichtermin am 24. September 2022, ebenfalls in der Ilsfelder Gemeindehalle hoffen.
Um nach so vielen Ausfällen unserer Treffen besser planen zu können, bitten wir erstmalig um eine Anmeldung vorab, wenn Ihr teilzunehmen beabsichtigt. Es geht hier nicht um eine verbindliche Buchung, sondern um eine Planungshilfe für die Organisatoren, welche zum Beispiel die Anzahl der Essensportionen beim Caterer vorab bestellen müssen. Bitte um eine kurze Nachricht, per Brief an Hugo Schneider, Lessingstraße 15, 74360 Ilsfeld, oder per E-Mail an meschner.nachbarschaft@web.de, mit der Anzahl der voraussichtlich teilnehmenden Personen.
Bis dahin kann in der Weltgeschichte und was verschiedene Mutationen betrifft, noch viel passieren – jedoch haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, wieder unseren normalen Veranstaltungsrythmus aufnehmen zu können.

Ein Schritt in diese Richtung kann an Pfingsten getan werden. Das Heimattreffen soll in diesem Jahr wieder real in Dinkelsbühl stattfinden und den erzwungenen virtuellen Rahmen verlassen. Wir möchten als Meschner Gruppe erneut auflaufen und uns endlich wieder mit Freunden zu einem schönen Fest verabreden. Also bitte das Pfingst- Wochenende 3.-5. Juni und ganz besonders den Sonntag vormerken und schon mal die Tracht auslüften und bügeln!

Bekannterweise findet Anfang August in Mediasch und Umgebung – dem Weinland also – eine Veranstaltungsreihe als „Kultursommer 2022“ statt. Wanderungen nach Baaßen, Kronenfest in Mardisch, ein zünftiger Ball und weitere Veranstaltungen in Mediasch, Reichesdorf, Wurmloch, Schlatt und Kirtsch sind geplant. Das genaue Programm wird sicher demnächst veröffentlicht. Es lohnt sich also nach Meschen zu fahren und mitzufeiern! Nach Möglichkeit soll ein Gottesdienst, eventuell auch ein Orgelkonzert in Meschen organisiert werden. Wir hoffen auf eine größere Gruppe reiselustiger Meschner.

Wer im August keinen Urlaub kriegen kann, der hat noch im Herbst eine ganz besondere Gelegenheit in die alte Heimat zu fahren: am 16.-17. September findet diesmal in Meschen das traditionelle Sachsentreffen statt, organisiert vom Siebenbürgenforum des DFDR gemeinsam mit dem Mediascher Forum. Dieses, seit 1991 und über viele Jahre in Birthälm stattfindende Treffen der Siebenbürger Sachsen, wird seit 2007 an wechselnden Orten organisiert: Hermannstadt, Bistritz, Kronstadt, Schäßburg, Mühlbach, Mediasch, Sächsisch-Regen und 2021 in Großau. 2022 wurde Meschen als Austragungsort festgelegt. Eine gute Gelegenheit für unseren Heimatort, den in der Regel etlichen hundert Gästen unsere schöne, geräumige Kirchenburg, die helle Kirche und nicht zuletzt die Gastfreundschaft näher zu bringen. Von den Organisatoren wird bewußt die Zusammenarbeit mit der HOG´s der Austragungsortschaften gesucht. Entsprechend sind wir in diesem Jahr gefragt und gefordert unseren Beitrag zu leisten. Deshalb hier der Aufruf, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen und durch Teilnahme und Beteiligung zum Gelingen des Sachsentreffens in Meschen beizutragen. Nicht ganz uninteressant ist, dass am  gleichen Wochenende in Mediasch das 5. Weinfest stattfindet.

Das unfassbare, schreckliche Kriegsgeschehn in der Ukraine hat zu einer großen Flüchtlingswelle geführt. Sicherheit suchende ukrainische Familien sind auch in Mediasch und in Meschen angekommen. Die besonders in der kalten Jahreszeit oft ungenutzten Räume des Meschner Gästehauses im alten Pfarrhaus, wurde vom Verwalter und Meschner Burghüter, Ladislau Ciocan, 3 Familien zur Verfügung gestellt. Der rumänische Staat hat zwar versprochen, hierfür finanzielle Unterstützung zu gewähren, jedoch mahlen auch in Rumänien die Mühlen der Bürokratie langsam. Laci Ciocan ist ohne zu zögern in Vorleistung gegangen und sichert erstmal ohne Garantie auf Kostenerstattung diesen Familien eine sichere, warme und auch noch sehr schöne Unterkunft. Ich finde dieses eine vorbildliche Initiative, welche Unterstützung verdient hat. Unserem Aufruf folgend, sind bereits einige Geldspenden eingegangen, welche wir für die Unkosten rund um die Unterbringung im alten Pfarrhaus zur Verfügung stellen. Da diese Hilfe noch längere Zeit notwendig bleiben wird, bitte wir um Eure weitere Unterstützung.

Hier möchten wir auch auf die Initiative von Christiane Wagner, die Frau unseres ehemaligen Pfarrers Wilhelm Wagner verweisen, deren Aufruf und Ansinnen in einem vorigen Beitrag veröffentlicht ist und weitere Möglichkeiten notleidenden Personen und Familien zu helfen aufzeigt. Auch hier bitten wir um Unterstützung und Mithilfe!

Der Vorstand der Siebenbürger Nachbarschaft Meschen e.V.
Hugo Schneider (1. Vorsitzender)