Siebenbürgenforum lädt zum Treffen in Menschen ein

Wir möchten euch hier den Brief des Vorsitzenden des Siebenbürgenforums an unseren Verein im Originalwortlaut vorstellen.

Sehr geehrter Herr Schneider,
sehr geehrte Mitglieder der Meschener Nachbarschaft,
 
ich bin Martin Bottesch, der Vorsitzende des Siebenbürgenforums. Ihre Mail-Adresse habe ich von Herrn Laci Ciocan, dem Mediascher Forumsvorsitzenden erhalten. Wie Ihnen sicher über Herrn Ciocan bekannt gemacht wurde, wird das Sachsentreffen in diesem Jahr am 16. (nachmittags) und 17. (ganztags) September in Meschen stattfinden. Bei den letzten beiden Sachsentreffen hat es eine Zusammenarbeit mit der jeweiligen HOG gegeben. Wir würden die Meschener Nachbarschaft gerne als Mitveranstalter hinzuziehen. Dabei sind wir, das Siebenbürgenforum, bereit, zusammen mit dem Mediascher Forum die ganze Verantwortung zu tragen, aber die Mitarbeit der Nachbarschaft wäre wichtig uns willkommen. 
 
Das Programm im Großen ist folgendes:
 
Freitag, etwa ab 17 Uhr: Buchvorstellung „Kärnten-Dokumentation“ und Verleihung der Goldenen Ehrennadel des DFDR (Landesforums) an Herrn Udo Puschnig, Klagenfurt
 
Samstag:

  • Eröffnung der Verkaufsstände (darunter der Handarbeitskreise)
  • Empfang der Ehrengäste in einem Raum der Schule 
  • Gottesdienst
  • Trachtenumzug
  • Mittagessen
  • Auftritt der Blaskapellen und Tanzgruppen (im Inneren der Burg)
  • Festvortrag (im Zusammenhang mit St. L. Roth, in der Kirche, gehalten von Univ. Dozent András Bandi)
  • Verleihung der Honterusmedaille an Frau Hannelore Baier (in der Kirche)
  • Aufführung eines Theaterstücks in sächsischer Mundart (von einer Gruppe aus Deutschland)
     

Die Uhrzeiten habe ich nicht geschrieben, da sie noch genau festzulegen sind. Der Gottesdienst beginnt jedenfalls um 10 Uhr.
 
Wenn die Nachbarschaft sich in irgendeiner Weise in die Organisation, Vorbereitung oder in den Ablauf einbringen könnte, wären wir froh.
 
Für die späte Einladung entschuldige ich mich, aber diesmal hat der Siebenbürgische Kultursommer, der am Sonntag zu Ende geht, uns viel Arbeit bereitet.
 
Mit freundlichen Grüßen
 Martin Bottesch

Kultursommer

Liebe Meschner,

ein an Ereignissen reicher Sommer und Herbst steht bevor. Natürlich verbindet man mit diesen Jahreszeiten die Begriffe Urlaub und schöne Erlebnisse.

Beides kann man auch mit Siebenbürgen verbinden. Es ist vermutlich bereits bekannt, dass hierfür der Begriff „Kultursommer“ geprägt wurde. Dieser wird in diesem Jahr besonders vielfältig sein. Unter dem link  www.kultursommer.ro findet sich das Programm aller offizieller Veranstaltungen in Siebenbürgen. Dieses sind sehr viele und eine Auswahl fällt schwer. In untenstehender Datei „Programm Mediasch.pdf“ sind nur die Veranstaltungen in und um Mediasch aufgeführt.

Dazu finden noch einige Veranstaltungen statt, welche nicht im offiziellen Kalender vertreten sind. Eine solche ist ein Gottesdienst in der Meschner Kirche, am Freitag, den 05. August, um 11:00 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen unter Leitung von Pfarrer Nick Fernolendt, mit Meschner Wurzeln und derzeit Pfarrer des Gemeindeverbandes Broos einen Gottesdienst nach bekannter Lithurgie unserer Heimatkirche zu feiern. Die musikalische Begleitung hat der Mediascher Organist und Orgelbauer Burhardt Wenzel-Gazdag übernommen.

Nach der seelischen Stärkung darf auch die Kulinarik zu ihrem Recht kommen: wer möchte kann nach dem Gottesdienst im Speckturm, in den Genuss von Mariannes allseits bekannter Vesper kommen, gespickt von traditionellen, kalorienhaltigen Spezialitäten in fester und in flüssiger Form. Hierfür fällt ein Unkostenbeitrag von 50 Lei an, in welchem die Besuchstaxe für die Kirchenburg enthalten ist.
Meschen und Siebenbürgen sind immer eine Reise wert!

Georg Bretz zu Ehren

Die Siebenbürger Nachbarschaft Meschen e.V. trauert um Ihren Ehrenvorsitzenden
Georg Hermann Bretz, der 21.02.2022,
im Alter von 93 Jahren gestorben ist.
Georg Bretz wurde am 10. November 1928 in Meschen geboren, als Ältester von 3 Geschwistern. Nach unbeschwerter Kindheit, und bereits arbeitsreicher Jugend, entkam Georg mit seinen damals 16 Jahren knapp der Deportation nach Russland. Er absolvierte eine Elektrikerlehre in Mediasch und arbeitete anschließend viele Jahre bei den Stadtwerken Mediasch (Uzina electrica).

Weiterlesen