Carl-Hesse-Orgel in Meschen – historische Details

Die Meschner Kirche erhielt erstmals 1791 eine von Josef Hahn konstruierte Orgel.

Es war eine kleinere 1-Manualige Orgel ohne Pedal, mit 35 Pfeifen im Prospekt.
Bekannte Hahn-Orgeln stehen heute noch in den Stadtpfarrkirchen Hermannstadt, Mediasch, Heltau, aber auch in Mergeln und Grossau . Die alte Meschner Orgel wurde vor der Neuanschaffung 1874, an die Kirchengemeinde Rosch (Ravasel) verkauft, ist zwischenzeitlich restauriert und seit 2003 in der Mühlbacher Kirche aufgestellt (Sebes/Alba).

 

Die Meschner Carl-Hesse Orgel hat 2 Manuale und ein Pedal, sowie 62 Pfeifen im Prospekt.Sie funktionierte fast 100 Jahre im Originalzustand, bis im Jahre 1970 durch den Orgelbauer Hermann Binder der große Blasebalg durch ein Orgelgebläse ersetzt wurde.
Weitere Hesse-Orgeln stehen in Birthälm, Kelling, Donnersmarkt, Mettersdorf, Perjamosch, sowie die ehemals Lechnitzer Orgel welche über Paßbusch als Chororgel in der Schwarzen Kirche in Kronstadt zum Einsatz kommt.

Johann Carl August Hesse stammte aus Brandenburg, wo er am 06.08.1808 in Paplitz als Sohn eines Zimmermanns geboren wurde. Seine Ausbildung und Prägung erfuhr er in Triest, wo er 1836 für die anglikanische Kirche seine erste Orgel baute. 1848 übersiedelte er nach Wien nachdem er hier mit dem Bau der 2-Manualigen Orgel in der evangelischen Kirche in Wien-Gumpendorf zu einem der führenden Orgelbauer aufstieg. Hesse blieb der italienischen Orgelbautradition zeitlebens treu. Sein Werkverzeichnis listet für die Jahre 1836 bis 1873, 108 Neubauten auf, wobei die meisten Orgeln in Ungarn (40), Siebenbürgen (15), Adriaraum um Triest (9), Wien (8), und Niederösterreich (6) gebaut wurden. Aufträge kamen aber auch aus Russland, der Türkei und Ägypten Er starb am 18.07.1882 in Budapest, und wurde dort auf dem Evangelischen Friedhof bestattet.

Hugo Schneider

Quellen:
1. Orgeldatei der Evangelischen Kirche AB. In Rumänien
2. Binder, Hermann: Orgeln in Siebenbürgen, GMV. D-55481 Kludenbach, 2000
3. Römer, Carl: Vergangenheit und Gegenwart der Gemeinde Meschen, Mediasch, 1912
4. Henning, Martin: Meschen, eine bleibende Erinnerung, Wort und Welt Verlag, Thaur, 1994
5. Flotzinger, Rudolf: Österreichisches Musiklexikon, Online Edition,
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, 2011