Archiv der Kategorie: Allgemein

Weihnachtsgeschenke für 2020

Foto: Meschner Kirchenburg
  1. Fotokalender

Nunmehr das vierte Jahr in Folge erscheint der Wandkalender des Vereins „Kulturerbe Kirchenburgen e.V.“, bei welchem Hans Reinerth stellvertretender Vorsitzender ist. Im praktischen Din A4 Format eignet er sich auch als kleines Präsent, dekoratives Mitbringsel oder als Danksagung zum Jahresende. Der Kalender kann direkt beim Verein „Kulturerbe Kirchenburgen e.V.“ bestellt werden und kostet 7,- Euro pro Einzelexemplar, zuzüglich den Versandkosten.

Mit dem Kauf eines Kalenders unterstützen Sie zusätzlich den Erhalt der Kirchenburgen. Der Erlös fließt zu 100 % in die Vereinsprojekte. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen!

Bestellen Sie bitte per E-Mail: info@kulturerbe-kirchenburgen.de
Die Bezahlung erfolgt auf Rechnung. Der Sendung liegt ein Überweisungsschein bei.

Enthaltene Fotos

2. Karpatenblech CD „Mein bester Freund“

Das „Karpatenblech“ – ist eine kleine Blaskapelle aus der Umgebung von Stuttgart. Einer der Musiker ist Fritz Bretz. Das Karpatenblech setzt sich aus erfahrenen und routinierten Hobbymusiker zusammen. Bei gekonnter bläserischer Brillanz und perfektem Gesang, steht die Spielfreude der Musiker im Vordergrund.

Der Spaß an der Musik springt schnell auf den Hörer über und sorgt für gute Stimmung, diese ist ansteckend und mitreißend. Die Auftritte garantieren handgemachte Musik mit Herzblut, viel Gefühl und Unterhaltung auf höchstem Niveau.

Die CD enthält bekannte böhmischen Klassiker sowie neuen Kompositionen. Der Preis beträgt 15,00 € zuzüglich Versandkasten und kann auf der Seite www.karpatenblech.de bestellt werden. Nach Eingang der Bestellung erhalten Sie die Rechnungsdaten zur weiteren Abwicklung.

Hier sehen Sie die CD Vorstellung von Jürgen aus Siebenbürgen auf YouTube.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Meschner, liebe Vereinsmitglieder der Siebenbürger Nachbarschaft Meschner e.V.

Wie bereits in der Siebenbürger Zeitung, Ausgabe vom 15.07.2020 veröffentlicht, müssen auch wir den Einschränkungen durch den Covid19-Virus Rechnung tragen und unser 19. Meschner Treffen am 26.09.2020 absagen. Sollte das öffentliche Leben wieder in seine geordneten Bahnen zurückfindet, kann das Treffen im nächsten Jahr, am Samstag, den 25.09.2021, wie gewohnt, in der Gemeindehalle Ilsfeld stattfinden.

Da die Ilsfelder Gemeindehalle für den Termin am 26. September diesen Jahres weiterhin für unseren Verein reserviert ist, werden wir den Termin nutzen, für die ordentliche, jährliche Mitgliederversammlung. Nach Vorlage unseres Hygienekonzepts wurde uns die Genehmigung seitens der Gemeinde Ilsfeld erteilt, allerdings unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen, was auch eine kurzfristige Absage der Veranstaltung zur Folge haben kann.

Alle Mitglieder der Siebenbürger Nachbarschaft Meschen e.V. sind herzlich eingeladen, am Samstag, den 26. September 2020, an der 19. Mitgliederversammlung unseres Vereins teilzunehmen.

Diese beginnt um 14.30 Uhr im großen Saal der Ilsfelder Gemeindehalle mit  folgender Tagesordnung: 

  1. Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2019 und erstes Halbjahr 2020
  2. Kassenbericht 2019 und erstes Halbjahr 2020
  3. Entwicklungen rund um die Kirchenburg Meschen
  4. Situation und Perspektiven für den Meschner Friedhof
  5. Planungen, Projekte und Termine für 2021
  6. Vorstandswahlen – zur Wahl stehen alle Vorstandsmitglieder. 

Wahlvorschläge werden bis zur Ausführung der Wahlen gerne angenommen.

Folgende Regeln sind unter den gegebenen Umständen zu beachten: das im Eingangsbereich gut sichtbar aufgestellte Hygienekonzept (welches ihr hier als PDF Datei findet) ist zwingend zu befolgen. Dieses gründet auf der Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020 (in der ab 6. August 2020 gültigen Fassung):

Abstandsregel: es ist ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen einzelnen Personen einzuhalten, mit Ausnahme der im gleichen Hausstand lebenden Personen.

Mund-Nasen-Bedeckung: eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden beim Zugang zur Gemeindehalle, beim Verlassen der Halle, auf dem Weg zu und in den Toiletten. Die Mund-Nasen-Maske darf erst auf dem Sitzplatz abgenomen werden.

Laufwege: Auf die am Boden gekennzeichneten Laufwege ist zu achten, welche verhindern sollen, dass sich Persone in kleinerem Abstand als 1,5m begegnen sollen.

Toilettennutzung: Es dürfen maximal jeweils 2 Personen gleichzeitig die Damen- oder Herrentoilette aufsuchen.

Speisen und Getränke: Es dürfen Kuchen und Kaffee mitgebracht werden zum Eigenverzehr und mit eigenem Geschirr. Das traditionelle Kuchenbuffet findet nicht statt. Vom Veranstalter werden Wasserflaschen auf den Tischen bereitgestellt. Gläser müssen mitgebracht werden.

Teilnehmerlisten: alle Teilnehmer müssen sich mit Namen, Vornamen, Adresse und Telefonnummer auf den ausliegenden Teilnehmerlisten eintragen. Diese wird (nur im Bedarfsfall) dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten.

Wir bitten um Verständnis und Einhaltung dieser Regeln. Vor, während und nach der Veranstaltung wird durch Fensterlüftung für frische Luft gesorgt. Lasst Euch bitte durch diese Vorkehrungen nicht von der Teilnahme abhalten, gerade diese Vorsicht sorgt für weitesmögliche Sicherheit und Gesundheitsvorsorge.

Pflege und Unterhalt des Meschner Friedhofs, der Tagesordnungspunkt  über welchen in vergangenen Mitgliederversammlungen bereits lange, auch kontrovers diskutiert wurde. Um in die anstehenden Gespräche etwas Struktur zu bringen, wurden in den letzten beiden Vorstandssitzungen drei Alternativen erarbeitet, zu welchen wir die Meinungen unserer Vereinsmitglieder hören möchten.

  1. „Bestandserhalt“ als erste Variante verfolgt den Plan, den Friedhof mittelfristig im aktuellen Zustand zu erhalten, also das komplette Friedhofsgelände witterungsabhängig etwa 3 mal jährlich zu mähen, den Baumbestand unter Kontrolle zu halten, sowie, so weit wie möglich, die aufkommenden Sträucher zu entfernen. Für diese Variante werden wir im laufenden Jahr 1500 Euro ausgeben. Eine Kostensteigerung in den nächsten Jahren ist nicht auszuschließen.
  2. „Minimallösung“ als zweite Variante sieht vor, mit Einverständnis der Meschner Kirchengemeinde und des Konsistoriums, die markantesten Grabmale in den alten Friedhof in der Kirchenburg zu transportieren und aufzustellen. Der Friedhof wird gesichert, ein Informationspunkt gleich hinter dem Zugang eingerichtet. Der Rest des Friedhofs wird von unserem Verein nicht mehr unterhalten, auf die natürliche Entstehung eines Friedwaldes wird gesetzt. Einer größeren Anfangsinvestition stehen nur noch minimale jährliche Pflegeausgaben, voraussichtlich unter 500 Euro gegenüber.
  3. „Mittelweg“ als Variante die zwischen den oben genannten Alternativen liegt. Die jährlichen Pflegeausgaben werden gedeckelt auf einen noch festzulegenden Betrag (ca. 1000 Euro) mit welchem der untere Bereich des Friedhofs, etwa bis zur Trauerweide regelmäßig gemäht und gepflegt wird, wie auch der komplette Treppenaufgang sowie der befahrbare Weg zum Seitenzugang. Wer möchte dass der Zugang zu seinen Familiengräbern freigehalten wird, muss dieses selber mit dem Friedhofspfleger vereinbaren und hierfür auch die Kosten tragen.

Unabhängig von dem letztendlich einzuschlagenen Weg, ist es sinnvoll im unteren Friedhof eine kleine Gedenkstätte einzurichten und eine Informationstafel mit dem Friedhofsplan und der Gräberliste aufzustellen. Für die Gestaltung der Gedenkstätte sind Vorschläge äußerst willkommen.

Die Mitgliederversammlung am 26. September 2020 ist die erste Gelegenheit, die Vorschläge zu diskutieren. Die eine oder andere Ergänzung auf Grund der zu erwartenden Vorschläge ist denkbar. Aus den Ergebnissen dieser Gespräche, wird der Vorstand daraufhin eine Entscheidungsvorlage für das nächste reguläre Meschner Treffen, welches voraussichtlich am 25.06.2021 stattfinden wird, vorbereiten. Darüber kann dann, in hoffentlich größerer Runde, abgestimmt werden.

Bleibt bitte gesund!
Der Vorstand der Siebenbürger Nachbarschaft Meschen e.V.

Den Verein mit Ihrem Einkauf unterstützen

Wenn Sie bei Amazon einkaufen und unseren Verein unterstützen möchten dann klicken Sie auf den folgenden Link.

Jedes Mal wenn Sie nun über AmazonSmile einkaufen, unterstützt Amazon auf eigene Kosten den Verein mit 0,5% des Wertes Ihrer gesamten qualifizierten Einkäufe.

Orgelmusik in der Meschner Kirche

Am 8. Juli hat in der Meschner Kirche ein Orgelkonzert mit Valentin Fheodoroff, Österreich, stattgefunden welches die Pächter, Asociația P.A.T.R.U., namentlich Frau Ligia Pop organisiert hat. Die nächste Veranstaltung ist am 11 August, um 18.00 Uhr geplant. An der Orgel spielt dann Frau Irene Roth aus der Schweiz. Alle Darbietungen sind für Interessierte kostenlos zugänglich (Spenden für die Deckung der Unkosten sind erwünscht). Eine Anmeldung ist erforderlich. Personen die eine weite Anreise haben können eine ermäßigte Übernachtung im Gästehaus buchen.

Hier möchte ich euch noch ein paar fotografische Eindrücke der Veranstaltung und ein Video präsentieren. Viel Spaß.

Valentin Fheodoroff, Österreich, spielt an der Carl-Hesse Orgel in Meschen

Stellungnahme

Wir möchten aus gegebenem Anlass zu den in den sozialen Medien verbreiteten Misstönen rund um die Betreuung der Kirchenburg in Meschen folgende Stellungnahme veröffentlichen.

Der Verein SNM e.V. hat keinen Einfluss auf die Besetzung des Burghüter/Pächter Postens in Meschen. Wir sind auf eine gute Zusammenarbeit mit dem jeweils eingesetzten Burghüter angewiesen und beteiligen uns nicht an den Kontroversen die vor Ort in Meschen stattfinden.

Ende letzten Jahres hat Frau Marianne Rempler, unseres Wissens, ihren verdienten Ruhestand auf eigenen Wunsch angetreten. Dieses haben wir zur Kenntnis genommen und sind voller Wertschätzung für ihre getane Arbeit. Die Zusammenarbeit mit Frau Rempler war immer sehr gut und setzt sich noch im Jahr 2020 bei der Pflege des Friedhofs fort.

Der Verein ist dann Ende letzten Jahres darüber informiert worden dass mit Asociația P.A.T.R.U. eine Nachfolgerin für Frau Rempler gefunden wurde. Die Zusammenarbeit und die Kommunikation unseres Vereins mit der neuen Pächterin ist gut gestartet. Diese Einschätzung können wir nur anhand von Fotos und aus Telefonaten mit Frau Pop treffen da bis dato auf Grund der aktuellen Reisebeschränkungen kein Vereinsmitglied vor Ort war. Die neue Pächterin hat interessante Ideen wie die Kirchenburg weiterbelebt werden kann. Die dafür benötigte Zeit sollten wir ihr einräumen. Dabei versuchen wir sie als Verein im Sinne unserer Statuten zu unterstützen.

Aus den oben genannten Gründen, möchten wir noch einmal betonen dass der Verein sich nicht in Meinungsverschiedenheiten zwischen altem und neuem Pächter einmischen wird. Wir sind bestrebt mit allen Partnern in Meschen gut zusammen zu arbeiten. Abschließend möchten alle denen die Meschner Kirchenburg am Herzen liegt bitten, sich in diesem Sinne verantwortungsvoll zu äußern und zu handeln.

Der Vorstand